Bildergallerie Sanierungsprojekt RELAX Group

Bilderserie der Sanierung des ehemaligen Salzberger Firmengeländes.

(zur Vergrößerung bitte die Bilder anklicken): 

Gebäudeansicht 1 vorher

Gebäudeansicht 1 nachher

Gebäudeansicht 2 vorher

Gebäudeansicht 2 nachher

Gebäude und Grundstück vorher

Gebäude und Grundstück nachher

Eingangsbereich vorher

Eingangsbereich nachher

BaubetreuungReferenzen :: Drucken Druckversion

Vom Spatenstich bis zum Einzug in nur 98 Tagen

GLS Depot in Zirl (Tirol)
GLS Depot in Zirl (Tirol)

RELAX Group baut neues Logistik Depot für GLS Austria innerhalb kürzester Zeit

Neuenstein im April 2009: Der Logistikdienstleister General Logistics Systems (GLS) baut sein europäisches Depot-Netzwerk kontinuierlich aus. Ende August 2008 wurde der neue, in Zirl, nahe Innsbruck gebaute Paketumschlagplatz in Betrieb genommen. Das neue Verteilzentrum hat das bisherige, im benachbarten Inzing stehende Depot abgelöst.

Mit der Realisierung des Bauprojektes wurden sowohl zeitlich, als auch bautechnisch neue Maßstäbe gesetzt. Vom Spatenstich Ende März 08 bis zum Einzug vergingen lediglich 98 Tage. Die 1650 m² große Umschlaghalle und das 225 m² große Bürogebäude wurden mit ökologischen Komponenten und Baumaterialien errichtet. Verantwortlich für die Planung und die Projektierung des Depots ist die RELAX Group, langjähriger Partner von GLS.

Zum Konzept von RELAX gehört nicht nur die eigentliche Umsetzung des Bauvorhabens. GLS hat den Depotbau an das Neuensteiner Unternehmen komplett ausgelagert. Damit übernimmt RELAX auch Aufgaben im Vorfeld des Projektes, wie  beispielsweise die Vorbereitung und Abwicklung der Genehmigungsverfahren. Dazu auch Gerhard Zülch, Geschäftsführer der RELAX Group: „Wir sind ein Full-Service-Unternehmen. Dadurch, dass wir alle Fäden für die Realisierung der Depots in der Hand haben, ist ein reibungsloses und termintreues Arbeiten gewährleistet. Diese Zuverlässigkeit ist es, die unser Kunde, die GLS bei der Schlüsselübergabe immer wieder begeistert.“

Zu den Besonderheiten des leistungsfähigen Logistikzentrums gehört ein auf alternative Energiegewinnung ausgelegtes Heizungssystem. Hierbei kommt erstmalig in einem GLS-Verteilzentrum eine Luft-Wasser-Wärmepumpe zum Einsatz. „Bei den steigenden Energiekosten ist es für unseren Kunden wichtig, dass wir Ihm Ideen liefern, die zur langfristigen Reduzierung laufender Betriebskosten beitragen. Durch die Lösung mit der Luft-Wasser-Wärmepumpe ist ein neuer Weg im ökologischen Bau moderner Logistikzentren eingeschlagen worden, den wir mit GLS konsequent weiter führen werden“, stellt Gerhard Zülch abschließend fest.

Informationen zu unserem Partner:
Die GLS Germany ist eine Tochtergesellschaft der General Logistics Systems B.V., Amsterdam (GLS). GLS realisiert zuverlässige und hochwertige Paketdienstleistungen sowie Express-Sendungen und logistische Mehrwertleistungen. Über eigene Gesellschaften und Partner bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen in 36 europäischen Staaten an und ist über vertraglich gesicherte Allianzen mit der ganzen Welt verbunden. Europaweit stehen der GLS 32 zentrale Umschlagplätze und 680 Depots zur Verfügung. 13.000 Mitarbeiter und 19.700 Fahrzeuge sind täglich für 220.000 Kunden im Einsatz. Im Geschäftsjahr 2007/08 wurden 335 Millionen Pakete abgewickelt, der Umsatz betrug 1,75 Milliarden Euro. GLS steht für „European Leader in Quality“. Dafür setzen sich die Mitarbeiter der GLS täglich ein.


Projektbericht aus dem Bereich Sanierung

Eingang Firmengebäude nach der Sanierung
Eingang Firmengebäude nach der Sanierung

Industriegebäude-Sanierung der effizienten Art - Relax Group vollzieht eigenen Umbau in Rekordzeit

Neuenstein im Mai 2008: Dem Gebäudekomplex ist es nicht anzusehen, dass es sich vor gut zwei Jahren noch um eine sanierungsbedürftige Gewerbeimmobilie handelte. Jetzt erstrahlt das ehemalige Salzberger-Landhausbau Gebäude in neuem Glanz.

Verantwortlich für dieses gelungene Stück Sanierungsarbeit ist die Relax Group, die damals das völlig heruntergekommene Areal des insolventen Vorbesitzers übernahm. „Wir waren ursprünglich auf der Suche nach einer größeren Produktionshalle, da die Kapazitäten unseres bisherigen Standorts völlig ausgeschöpft waren“, erklärt Gerhard Zülch, Geschäftsführer der Relax Group. „Das Gebäude der ehemaligen Firma Salzberger erschien uns für unser Expansionsvorhaben ideal“, so Zülch weiter.

Ansicht Bürokomplex vor der Sanierung
Ansicht Bürokomplex ...
... vor der Sanierung und ...
... nach der Renovierung

Ende 2005 kaufte Gerhard Zülch die Immobilie und begann zunächst die Produktionshalle zu sanieren. „Die Bausubstanz war aufgrund der mehrjährigen Nichtnutzung und der erheblichen Baumängel stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Ziel in drei Monaten mit unserer Produktion umzuziehen, war angesichts der Bedingungen schon eine Herausforderung“, erklärt der Inhaber des Neuensteiner Unternehmens weiter. Der Zustand des Objekts erforderte eine grundlegende Sanierung.

„Während der Umbaumaßnahmen erkannten wir die ausgezeichneten Bedingungen des Standortes und wir entschieden uns kurzerhand auch mit der Verwaltung hierher zu ziehen“, stellt der clevere Geschäftsmann fest und fährt weiter fort: „Flexibilität gehört zu unserem Geschäft. Warum sollten wir das, was wir bei unseren Kundenprojekten vorleben, nicht bei uns selbst umsetzten? Wir haben so gut wie alle Gewerke für ein Sanierungsvorhaben im Unternehmen. Von daher war der Umbau der Halle und des Bürokomplexes inklusive des Umzugs innerhalb eines halben Jahres machbar.“


Dachansicht vorher und saniertes Dach mit Photovoltaikanlage
Dachansicht vorher und...
... saniertes Dach mit integrierter Photovoltaikanlage

Allerdings gab sich der gelernte Schreiner nicht mit einer Standardsanierung  zufrieden. So wurde auf das Hallendach eine 160 KW starke, horizontal angeordnete Photovoltaikanlage integriert. Die Idee der Sonnenenergienutzung ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch völlig wartungsfrei und wesentlich unempfindlicher gegenüber Witterungseinflüssen. Bei den Baumaterialien kamen modernste Baustoffe zum Einsatz sowie ein Vollwärmedämmschutz für das angeschlossene Bürogebäude. 

Im August 2006 war der Umzug von Sassen in die Auewiesen vollzogen. Die Neugestaltung der Außenanlagen und des Parkplatzes wurde zeitnah zum Abschluss gebracht. Die Grünanlage hat sich mittlerweile prächtig entwickelt. Das in grau-silber gehaltene Gebäude, mit blauen Fenstern in Firmenfarbe abgesetzt, wirkt sehr einladend. Die schräg angeordneten Parkplätze vor dem Verwaltungsgebäude sowie die moderne Stahlkonstruktion an den Eingängen schaffen ein architektonisch gelungenes Ambiente.

„Natürlich spiegelt der Gebäudekomplex unser Know-how im Hallen- und Objektbau wieder. Auch die Inneneinrichtung ist komplett von uns konzipiert und produziert. Wir arbeiten und fertigen quasi in einem Musterobjekt, bei dem unsere Kunden jederzeit nachvollziehen können, was wir für Sie als Generalunternehmer und Innenausbauprofi leisten “, erklärt Gerhard Zülch abschließend. Die Relax Group hat sich in den letzten Jahren als zuverlässiger Partner im Industriehallenbau speziell in der Logistikbranche einen Namen gemacht.